reflections

Tag 3 - Optimismus sinkt

Wie jedes Wochenende gibt es frische Brötchen und gekochte Eier zum Frühstück - nicht für mich. Mein Essen besteht aus deliziösen Buchweizenkneckebrot mit Tomaten-Basilikum-Brotaufstrich. Natürlich möchte jeder probieren und mich damit unterstützen, wie lecker das doch ist, während sich in ihr frisches Wurstbrötchen reinbeißen - na herzlichen Dank auch. Bis jetzt konnte ich noch jeder Versuchung widerstehen, allerdings stellt sich mir schon an Tag 3 eine neue Herausforderung: Der 30. Geburtstag meiner Tante, Motto: Bayrischer Abend, inklusive Weißwürste, Haxe, und alles,was das Herz begehrt. Da ich nicht wusste und auch nicht bei jedem Lebensmittel nachfragen wollte, mit was gewürzt wurde und welche Zutaten noch enthalten sind, habe ich mir mein eigenes Essen mitgebracht. Natürlich wurde ich dann von circa 2000 Leuten gefragt, wieso, weshalb, warum und ich antwortete brav und erzählte jedem die Geschichte. Dies habe ich als sehr nervtötend empfunden, da ich nicht der Mensch bin,der gleich jedem alles erzählt und um Aufmerksamkeit bettelt. Naja, der Abend war überstanden, jeder wusste Bescheid und ich wurde schließlich in Ruhe gelassen. Mein Essen bestand aus Amaranthkeksen mit Rosinen und Huhn mit Cranberrysoße, sowie einen Salat mit einer einfachen Öl-Salatsoße.

15.9.14 11:59, kommentieren

Werbung


Tag 1 - purer Optimismus

"Mhhhh, das sieht aber lecker aus" - Die Reaktion meiner Eltern auf mein Mittagessen, eine Gemüsepfanne. Meine Antwort: Ein strafender Blick. Die Reaktion meiner Geschwister: "Wenn man die Zeitdauer von 1 Jahr mit deinem ganzen Leben vergleicht, ist das doch garnicht so lange." - Vielen Dank, dann bitte ich euch mal 2 Wochen auf Brötchen und Nudeln zu verzichten,.. Zudem kam ein frisch gebackener Pflaumen-Streuselkuchen von meiner Oma mit extra vielen Streuseln, weil ich das ja so mag. Wenn das nicht schon genug wäre, wurden in meiner Stadt gratis Waffeln verteilt (Habe ich zuvor noch nie in meinen 20 Jahren erlebt) - Das Schicksal möchte mich herausfordern. Allerdings kam ich heute sehr gut zurecht, schließlich hatte ich mir in der Vergangenheit schon öfters vorgenommen mich gesund zu ernähren und habe es bestimmt stolze 3 Tage durchgehalten. Als i-Tüpfelchen ist gerade Kirmeszeit und da ist es ziemlich frustrierend die Einzige zu sein, die nachts noch nach Hause fahren kann. Wer selbst eingefleischter Kirmesjung ist, weiß, wovon ich rede. Naja, die ganze Sache hat nach Tag 1 schon was Gutes: Ich habe gelernt,dass in Tomatenbrotaufstrich tatsächlich nicht nur Tomate drin ist. Frühstück: Banane Mittagsessen: Putenstreifen mit Pilzen und Paprika Zwischenmahlzeit: Apfel

12.9.14 19:35, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung