reflections

Tag 9 - emotionales Wrack!!!

Ich bin am Ende, total am Boden,.. hört sich vielleicht etwas lächerlich an, da ich einfach nur auf viele Lebensmittel verzichten muss, aber man glaubt gar nicht, und ich hätte es vor dieser Umstellung auch nicht gedacht, wie schwer das ist und wie die ganze Situation einen beeinflusst. Ich habe die letzten Tage kaum gelacht, bin patzig und mir kommen fast die Tränen, wenn mein Umfeld ein Brötchen in sich hineinschraubt, am besten noch ein Stück Schokolade hinter her, und sitze vor meinem gesunden Fras. Man muss natürlich dazu sagen, dass Ich mich vor der Darmsanierung sehr einseitig ernährt habe, viel Zucker: Süßigkeiten, Backwaren und Kohlenhydrate und muss zugeben,dass ich schon (etwas) süchtig war. Während und nach dem Süßigkeitenverzehr, selbst schon beim Einkaufen wollte ich garnichts Süßes einkaufen, weil ich wusste, wie schlecht es mir danach gegangen. Iach habe mich schon dafür gehasst, während ich im Kopf den Entschluss gefasst habe, mal wieder zum Supermarkt zu gehen, um mir eine Tüte Chips reinzuhauen. Und jetzt habe ich es immerhon schon stolze 9 Tage durchgehalten!!! Hoffentlich kann ich mich aus dem schwarzen Loch hinauskämpfen. Ich habe so sehr den Drang nach was Süßem oder Herzhaftem, ich kämpfe jede Sekunde, doch ich will auch nicht versagen. Jetzt habe ich damit angefangen, jetzt ziehe ich das auch durch!

21.9.14 20:09, kommentieren

Werbung


Tag 6 - am Ende

Am Ende. Besser kann ich es nicht beschreiben.. Zuckerentzug, keine Energie dank fehlender Kohlenhydrate. Ich kann mich zu nichts aufraffen und bin 0 motiviert. Ich komme kaum aus dem Bett und ein Treppenlauf bringt mich an meine körperlichen Grenzen. Allerdings solle das angeblich in den ersten 10 Tagen auch so sein, bis sich der Körper an die Sanierung und Ernährung gewöhnt hat. HOFFE ICH!!!! Ich bin froh, wenn ich noch zur Arbeit kann und die einigermaßen überstehe, danach bin ich allerdings zu nichts mehr zu gebrauchen. Die Nahrungsaufnahme dient lediglich dazu den Hunger zu stillen und nicht das zu essen,was einem auch schmeckt. Ziemlich frustrierend, doch bis jetzt habe ich es eisern durchgezogen(auch wenn es erst der 6. Tag ist). BETE FÜR BESSERUNG

19.9.14 11:34, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung